Pfarrkirche St.Ulrich Alberweiler

Über den Ursprung der Pfarrei Alberweiler können keine sicheren Angaben gemacht werden, da die Original-Unterlagen bei der Plünderung durch die französischen Truppen im Jahre 1800 verloren gingen. Das was wir wissen hat damals Pfarrer Steinhauser aus dem Gedächtnis nachgeschrieben.

Laut Überlieferungen soll Alberweiler  

  • um 1019 schon eine Capelle mit Caplanei gehabt haben.
  • um 1059 soll der Ort selbst aus 7 Fischerhütten bestand haben, die links und rechts von 2 Seen umgeben waren. Nach geschichtlich nicht erwiesener Annahme sollen die ältesten Besitzer von Alberweiler, die Freiherren v. Humpiß gewesen sein, u. ein Schloß auf dem Hessenbühl bewohnt haben.
  • 1059 – 1067 ließen die Freiherren von Humpiß die Seen austrocknen.
  • 1090 sollen es schon 4 Höfe gewesen sein.
  • 1092 soll die Pfarrei gegründet worden sein.
  • 1275 Die erste urkundlich belegte Erwähnung stammt aus dem Jahre 1275
  • 1401 wurde die Capelle durch eine Kirche ersetzt.
  • 1499 Bei einer Zählung 1499 hatte Alberweiler 200 Seelen.
  • 1504 Weil die alte Kirche zu klein war, wurde 1504 eine neue Kirche, im Wesentlichen der heutige Bau mit dem spätgotischen Westturm, begonnen und 1513 fertiggestellt. 

Am 15. Juli 1513 wurde die Kirche durch Bischof Balthasar von Konstanz zu Ehren des Heiligen Ulrich eingeweiht.

1618    Die Glocken mit der Aufschrift „Aus dem Feier bin ich gegossen“ von Hans Braun aus Ulm.
1708    ließ Pfarrer Ummenhofer einen neuen Hochaltar mit 2 Säulen aufstellen.
1719 – 1740    wurde die ganze Kirche umgewandelt
Dies war dann auch der Auftakt für die Barockisierung.

1722    bekam die Turmuhr das Viertelschlagwerk und 3 neue Uhrentafeln.
1731 - 1733   wurden die fünfsitzigen Chorgestühle eingebaut.
1737    Kirchengestühl eingebaut.
1740    wurde die Täferdecke mit 5 Bildern aus dem Leben des Hl. Ulrichs eingebaut.
1750    Das ewige Licht stammt aus dem Jahre 1750.
1749    wurde der Turm mit den zweigeschossigen Volutengiebeln und dem handgeschmiedeten Doppelkreuzen ergänzt.
1836    wurde eine kleine Schrei-Orgel ohne Baß hineingeschafft.
1864 – 1868 Kirche wieder renoviert.
1875    Glockenweihe der neuen Glocken und Einführung der neuen Läutordnung.
1880 – 1900   Krippenfiguren angeschafft.
1897    Barockisierung rückgängig gemacht und wieder gotisiert.
1914    Einbau der Elektrizität in Kirche u. Pfarrhaus
1920    Restauration des Äußeren der Pfarrkirche
1948    Einmanualige Orgel von der Firma Reisser aus BC eingebaut. 1990 durch das 2. Manual ergänzt.
1958    Weihe der 4 neuen Kirchenglocken gefeiert.
1968 – 1970    Bei der Renovierung fielen die Kanzel, die Seitenaltäre sowie der Hochaltar
              und der Beichtstuhl der Neuzeit zum Opfer.
1970    wurde der moderne Altartisch, der Tabernakel-Sockel und der Taufstein vom Bildhauer J. Henger  
              aus Ravensburg gefertigt. Auch die neuen Fenster von Wilhelm Geyer wurden eingebaut.
1974    Außenputz komplett im gothischem Putz erneuert.
1978    Weihnachtskrippe wurde als Gesamtkrippe aufgebaut
1979    Altarweihe
1985    Außenrenovation des Kirchenschiffs und des Daches
1994    Lautsprecheranlage wurde angeschafft.
1996    Innenanstrich erneuert.
2003    Renovierung des Chorgestühls und Erneuerung der Glocken- und Läuteanlage.
2005 – 2006   Sanierung des Dachtragwerks u. d. Turmdachs sowie der Kassettendecke im Innenbereich.
2013    500 Jahrfeier
2017    Außensanierung den Kirchenschiffs, sowie Erneuerung der Elektroinstallation.

Bildergalerie

Lageplan Pfarrkirche

Google Maps

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig.
Erst wenn Sie hier auf "Aktivieren" klicken, erlauben Sie uns Daten von Dritt-Anbieter-Servern (Google) zu laden.

Aktivieren