Aßmannshardter Minihütte

Die Minis aus Aßmannshardt waren am Anfang der Osterferien auf Minihütte auf dem Jägerhof in Ehingen.

Ministranten Aßmannshardt
den Abend schön ausklingen lassen
Beim Basteln der Kreuze
Schmugglerspielerklärung
2. Station Nachtwanderung
Das beliebteste Spielgerät

Am Anfang der Osterferien waren wir nun das zweite Mal auf einer Minihütte in Ehingen.
Wir haben gemeinsam zwei Tage auf dem Jägerhof übernachtet und die "älteren" Minis durften noch eine Nacht länger bleiben - zum aufräumen :)

Gestartet haben wir am Sonntagabend mit einem gemütlichen Abendessen und kleinen Gruppenspielen. Am Montagmorgen haben wir uns auf das Thema Angst eingelassen und darüber geredet, wann wir Angst haben. Dies war auch sehr passend  zu Ostern. So stellten wir uns die Frage, welche Angst und ob Jesus Angst hatte, als er am Kreuz war. Anschließend bastelten wir für den Kinder- und Jugendkreuzweg in Aßmannshardt kleine Kreuze aus Naturmaterialien. 
Am Mittag gab es dann für die Minis einen sportlichen Ausgleich. So gingen wir in den Wald in welchem eine Schmugglebande unterwegs war, die Silberbarren schmuggelten. Diese Schmuggler (Schmugglerminis) mussten einige Minis als Polizisten (Polizistenminis) ergreifen. 
Nach einer Weile waren alle ziemlich ausgepowert und wir haben neben Kuchen und Sonnenschein etwas Pause gemacht. 
Am Abend ging es dann endlich mit der Nachtwanderung los. Irgendwo im Wald an einer Kappelle sei ein Schatz versteckt - so hieß es zu den Minis. So machten sie sich schnell auf den Weg zu der Kappelle. Jedoch begegneten sie komischen gestalten auf dem Weg dorthin. Bei ihnen mussten sie gemeinsam erstmal eine Aufgabe bewältigen um weiter zu kommen.
Nach der Nachtwanderung gab es frischen Tee und etwas Knabberzeug. Die Minis waren an diesem Abend ziemlich müde!

Am Dienstagmorgen ging es gleich früh los in die Stadt nach Ehingen. In Ehingen mussten die Minis in 60 Minuten eine Challenge erledigen, d.h. so viele Aufgaben wie möglich erledigen. Eine Aufgabe davon war zum Beispiel auf dem Marktplatz fünf mal schreien: "Ministranten sind die besten".
Weiterhin gingen wir auf einen sehr beliebten Spielplatz mit einem besonderen Spielgerät. (siehe Foto)
Anschließend haben wir auch in der Stadt gegessen.

Zurück auf dem Jägerhof räumten nun alle ihr Zimmer auf und spielten noch verschiedene Spiele. Nach einer sehr positiven Reflexion wurden die Minis dann von den Eltern abgeholt. 

Die älteren Minis räumten schließlich noch das ganze Haus auf, redeten über das nächste Mal und machten sich noch einen gemütlichen Abend.

In allem waren diese Tage für alle sehr schön und wir hatten gemeinsam sehr viel Spaß. 

Wir Minis möchten uns bei allen recht herzlich bedanken, die uns an diesen Tagen unterstützt haben.